News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaVerbesserung der Ausbildung: Fahrschule trifft auf Unfall3 Beträge
RubrikÜbung
 
AutorFran8k E8., Diepersdorf / Bayern629654
Datum15.06.2010 14:362356 x gelesen
das könnte man mit Feuerwehrs genau so machen:

Aussuchen eines regulären Übungstages, Planung irgend einer anderen Übung, Rea Puppe in Nebenstraße aufbauen, Wache über Funk / Tel. alarmieren und zur Erstversorgung zu lebloser Person schicken.

Macht sicherlich klar, dass man sich öfter Gedanken über Erste Hilfe machen muss.


Hej då - muss mich nicht mehr lange in Deutschland ärgern. Der für mich schönste Beruf der Welt hat wieder Perspektiven.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStep8han8 R.8, Querfurt / Sachsen-Anhalt629505
Datum14.06.2010 20:262882 x gelesen
Ich finde es hat gute und schlechte Seiten:

+ Lerneffekt für Fahrschüler, Übung macht den Meister und sie haben die Situation im Ernstfall schon mal erlebt + sie kommen vielleicht auf die Idee dass riskantes Fahren nach der Fahrschule auch negativ ausgehen kann, was man vermeiden sollte (kurz: eigener Unfall)
+ Lerneffekt für FA's, v.a. für in Gegenden mit geringerer Einsatzdichte, die im Umgang mit Verkehrsunfällen noch keine Routine haben; sowie das heranführen jüngerer Kameraden an solche Einsätze.
+ Lerneffekt für übrige Unbeteiligte, was auch zum positiven Ansehen der Rettungskräfte führen kann

- Die Situation lange als echt darzustellen, stelle ich mir eher schwierig vor.
- sensible Fahrschüler sind viell so überfordert und geschockt und traumatisiert dass sie doch keinen Führerschein haben wollen (was eher negativ für die Fahrschulen wäre)
- wo so etwas stattfindet sind eher viele Fahrschulen -> grössere Städte -> größere Einsatzdichte -> erfahrene Rettungskräfte -> Lerneffekt für die die es eventuell eher bräuchten, die Unerfahrenen, nicht so direkt gegeben

mein Fazit: schöne Übung für alle BETEILIGTEN, aber leider nicht breit gefächert anwendbar (in ländlicheren Regionen)

Gruss


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLars8 T.8, Oerel / Niedersachsen629498
Datum14.06.2010 19:055428 x gelesen
Ein Fahrlehrer aus Peine hatte die Idee die Ausbildung in den Fahrschulen zu verbessern. An sich ist das ja nichts Verwerfliches, im Gegenteil ist das ja sehr löblich. Vor allem aber das "Wie" läßt durchaus aufhorchen:
Um die Fahrschüler zu testen, wurde ein Unfall mit drei eingeklemmten Personen nachgestellt: ein Pkw war augenscheinlich unter einen Lkw geprallt und die Insassen schwer verletzt. Die unbedarften Fahrschüler wußten von der Übung nichts und gingen von einem "echten" Unfall aus. Sie mußten die Unfallstelle absichern, Erste Hilfe leisten und den Notruf absetzen.

Wie´s funktioniert hat:
Peiner Allgemeine Zeitung. Bericht
RTL, Video

Ich hab´s nun hier gepostet, weil zum einen natürlich auch die Feuerwehr involviert war (vielleicht können die Peiner ja was dazu sagen?!) und zum anderen weil´s für mich so´n bißchen was wie die Realbrandausbildung bei Feurwehrs hat: "Lernen durch Schmerz!" bzw. realitische Übungsszenarien.

Das Ganze hat ja durchaus auch Nachahmungscharakter und könnte ja auch von Feuerwehrs als realistische Ausbildung/Übung genutzt werden. Oder nicht?!


Gruß
Lars

"Nutze Deine Fähigkeiten, beschränke Dich nicht auf Zuständigkeiten. "
J. Dalhoff

****************************************************************************
Natürlich gebe ich hier nur meine eigene, persönliche Meinung wieder.
Wer meint, meine Worte irgendwo drucken oder zitieren zu müssen, möge mich vorher fragen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 14.06.2010 19:05 Lars7 T.7, Oerel
 14.06.2010 20:26 Step7han7 R.7, Querfurt
 15.06.2010 14:36 Fran7k E7., Diepersdorf
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt