News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

Sortierung umschalten zurück

ThemaBrandübungs-Poncho15 Beträge
RubrikÜbung
 
AutorMark8us 8H., Auerbach / Bayern425800
Datum02.09.2007 20:3010092 x gelesen
Hi,

nachdem bei einer heißen Übung eine Überjacke so beschädigt wurde, dass sie nicht mehr einsatztauglich ist, kam die Frage auf, wie man so etwas in Zukunft verhindern könnte.
Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf den Brandübungs-Poncho der Peter Schmitt GmbH gestoßen. Hat irgendwer bereits Erfahrungen damit gesammelt? Gibt es noch andere Hersteller, die so was anbieten und welches Produkt kann man empfehlen bzw. hat sich bereits in der Praxis bewährt?
Wie liegen die Ponchos preislich im Vergleich zur Überjacke Bayern 2000?

mbg,

Markus


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8R., Hilchenbach / NRW425803
Datum02.09.2007 20:487766 x gelesen
Hi,

Geschrieben von Markus Heldnachdem bei einer heißen Übung eine Überjacke so beschädigt wurde, dass sie nicht mehr einsatztauglich ist, kam die Frage auf, wie man so etwas in Zukunft verhindern könnte.

Definiere mal bitte "heiße Übung" und "beschädigt"!! Was wurde beschädigt?

Geschrieben von Markus HeldAuf der Suche nach einer Lösung bin ich auf den Brandübungs-Poncho der Peter Schmitt GmbH gestoßen. Hat irgendwer bereits Erfahrungen damit gesammelt? Gibt es noch andere Hersteller, die so was anbieten und welches Produkt kann man empfehlen bzw. hat sich bereits in der Praxis bewährt?
Wie liegen die Ponchos preislich im Vergleich zur Überjacke Bayern 2000?


Wenn ich mich nichts irre, liegt ein solcher Poncho bei rund 120 Euro. Wobei er in der Regel eher als Schmutz-Schutz insbesondere für den PA (und teilweise Helm) verwendet wird.


Gruß,
Christian Rieke

***Natürlich ist alles meine rein persönliche und PRIVATE Meinung und ist absolut nicht die Meinung der Organisationen, in denen ich meinen Dienst verrichte***

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8H., Baden / Baden-Württemberg425807
Datum02.09.2007 21:037693 x gelesen
Hallo Markus,

ich würde also eher sagen weiterhin mit dem gleichen Modell an Ausrüstung üben wie es auch im Einsatz getragen wird. Denn nur so kannst du das Gefühl und die Erfahrung durch die Übung auch im Einsatz gebrauchen.


Christian


Das ist wie immer meine Meinung und hat nichts mit der Meinung meiner Abteilung zu tun.

Ich finde es Feige, wenn hier Kameraden still mitlesen, und dann hinterher mobbing betrieben wird.

WICHTIGER HINWEIS!
Die Beiträge, die ich hier im Forum auf www.feuerwehr.de schreibe und veröffentliche, sind lediglich für dieses Forum bestimmt. Ich untersage jegliches Kopieren und Wiederveröffentlichen, auch auszugsweise, ohne meine schriftliche Einwilligung.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8i S8., Korntal / Baden-Württemberg425808
Datum02.09.2007 21:107578 x gelesen
Hallo,

Ich würde mir eine Übungsstelle suchen, bei der sowas net passiert......

Ausbildung, bei welcher Ausrüstung der elementaren art beschädigt wird...halte ich für fragwürdig...

um sich davor zu schützen reichen die ponchos sicher nicht aus....

grüsse

HAnsi


zur Vermeidung von Missverständnissen bitte ich die stillen Mitleser, folgendes zu beachten:
Bitte den Inhalt meiner Postings, welche übrigens meine persönliche Meinung darstellen, richtig wiedergeben.
Sollte der Zeilenumbruch beim Ausdrucken nicht stimmen, bitte eine kurze Mail an mich.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAnto8n K8., Mühlhausen / BY425814
Datum02.09.2007 21:387705 x gelesen
Hallo Markus,

ist das nicht etwas sinnentstellend, wenn man einen Schutz für einen Schutzanzug kauft?
Wenn ein Teil der PSA beschädigt ist, egal ob bei Einsatz oder Übung, dann muss eigentlich was Neues her.
Oder willst irgendwann mal einen Schutz für einen Schutz für einen Schutz.....................


Mit kameradschaftlichen Grüßen

Anton Kastner

FF Mühlhausen

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW425817
Datum02.09.2007 21:567723 x gelesen
Geschrieben von Anton Kastner
ist das nicht etwas sinnentstellend, wenn man einen Schutz für einen Schutzanzug kauft?



Nicht hier im Forum.


Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung.
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLoth8ar 8L., Hilden / NRW425822
Datum02.09.2007 22:267668 x gelesen
Jetzt mal zum eigentlichen Thema: Wir benutzen die Ponchos von Schmitt. Sie dienen überwiegend zum Schutz vom PA und Helm. Halten aber auch sonst einiges ab. Haben gelbe Pochos für die Ausbilder und blaue für die Mannschaft. Sind ganz okay.


Einen sonnigen Tag noch!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorManu8el 8B., Gelsenkirchen / NRW425832
Datum02.09.2007 23:017782 x gelesen
Geschrieben von ---Hier Namen einfügen---
Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf den Brandübungs-Poncho der Peter Schmitt GmbH gestoßen. Hat irgendwer bereits Erfahrungen damit gesammelt?

Ich habe so einen Poncho bei einer Übung bei der DMT getragen und muss sagen, dass durch den Poncho der Pa und ein Großteil der HUPF Bekleidung geschützt wird, Einschränkungen in der Bewegung konnte ich nicht feststellen, während der Heißübung. War wie immer.
MKG
Manuel


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8 Ol8ive8r K8., Worms / Rheinland-Pfalz425937
Datum03.09.2007 15:557789 x gelesen
Geschrieben von Markus Heldnachdem bei einer heißen Übung eine Überjacke so beschädigt wurde, dass sie nicht mehr einsatztauglich ist, kam die Frage auf, wie man so etwas in Zukunft verhindern könnte.

Tach auch, jetzt erst zufällig gelesen, deshalb meine späte Meinung.

Also, zum ersten, weiß zwar nicht, welche heiße Übung das war, im Brandcontainer oder selbstgebastelt ? Schließe mich auf jedem Fall einem meiner Vorredner an,....sollte (darf) in einer Brandübungsanlage egal ob gas -oder holzbefeuert nicht passieren, sofern man Kleidung der gültigen Richtlinen trägt und der Schaden nicht auf mechanischen Pannen basiert.

Ansonsten,.....auch die Fa. R.....-Tec bietet sehr gute Ponchos an, wir benutzen diese in der Heissausbildung.


Gruß aus der ältesten Stadt Deutschlands, na ja, wir streiten mit Trier darum ...???
Olli

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8H., Auerbach / Bayern425952
Datum03.09.2007 17:067756 x gelesen
Hi,

die heiße Übung fand in einem Brandbunker statt. Der Bunker ist ein ehemaliger Bunker der Bundeswehr, in der Mitte des Bunkers steht ein Container, in dem Holz verbrannt wird.

Leider war ich bei dem Durchgang nicht dabei, als es passierte und aufgrund der schlechten Sicht im verrauchten Gebäude und der Tatsache, dass der Betroffene letzter Mann in der Gruppe war, konnten diejenigen die drin waren, auch nicht sagen, was genau passiert ist und der Betroffene konnte sich das Ganze ebensowenig erklären.

Der Betroffene kam auf jeden Fall aus dem Bunker wieder raus und seine Überjacke war im Bereich der Schulter und am Oberarm verfärbt und die Oberfläche sah braun und leicht verschmort aus. Der Betroffene hat nach eigener Aussage nichts von einer starken Wärmebeaufschlagung mitbekommen. Wir vermuten, dass er (vermutlich für längere Zeit) mit dem heißen Container in Berührung gekommen ist und dies die Überjacke nur bedingt verkraftet hat.

mbg,

Markus


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAnne8tte8 S.8, Griesheim / Hessen425954
Datum03.09.2007 17:097679 x gelesen
Geschrieben von Markus HeldDer Betroffene kam auf jeden Fall aus dem Bunker wieder raus und seine Überjacke war im Bereich der Schulter und am Oberarm verfärbt und die Oberfläche sah braun und leicht verschmort aus

Eine Verfärbung der Jacke stellt nicht immer einen Verlust der Schutzeigenschaften dar.


Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von jedem...

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8R., Hilchenbach / NRW425959
Datum03.09.2007 17:327782 x gelesen
Hi,

Geschrieben von Annette StollEine Verfärbung der Jacke stellt nicht immer einen Verlust der Schutzeigenschaften dar.

Das stimmt schon, aber wenn

Geschrieben von Markus Held... und die Oberfläche sah braun und leicht verschmort aus

sollte man schon berechtigte Zweifel haben. Eine solche Jacke ist definitiv im Eimer. Vor allem, wenn der Oberstoff brüchig ist.


Gruß,
Christian Rieke

***Natürlich ist alles meine rein persönliche und PRIVATE Meinung und ist absolut nicht die Meinung der Organisationen, in denen ich meinen Dienst verrichte***

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8H., Auerbach / Bayern425966
Datum03.09.2007 18:017731 x gelesen
Hi,

es erfolgte eine Rücksprache mit dem Hersteller und der hat uns klar empfohlen, allein bei solch einer Verfärbung (Bild der Jacke lag dem Hersteller vor) die Jacke auszumustern, weil sie da keine Garantie mehr darauf geben können, dass die Schutzeigenschaften noch voll gegeben sind.

mbg,

Markus


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8R., Hilchenbach / NRW425967
Datum03.09.2007 18:067638 x gelesen
Hi,

Geschrieben von Markus Heldes erfolgte eine Rücksprache mit dem Hersteller und der hat uns klar empfohlen, allein bei solch einer Verfärbung (Bild der Jacke lag dem Hersteller vor) die Jacke auszumustern, weil sie da keine Garantie mehr darauf geben können, dass die Schutzeigenschaften noch voll gegeben sind.

Kannst Du das Bild mal veröffentlichen? Der Beschreibung nach ist die Reaktion verständlich. Welcher Hersteller? Welcher Jackentyp mit welcher Membrane?


Gruß,
Christian Rieke

***Natürlich ist alles meine rein persönliche und PRIVATE Meinung und ist absolut nicht die Meinung der Organisationen, in denen ich meinen Dienst verrichte***

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8R., Hilchenbach / NRW425970
Datum03.09.2007 18:117653 x gelesen
Hi,

Geschrieben von Markus HeldDer Betroffene hat nach eigener Aussage nichts von einer starken Wärmebeaufschlagung mitbekommen.

Und dann die Jacke defekt? Keine roten Schultern? Was hatte der unter der Jacke an? Wie sieht die PA-Bebänderung in dem Bereich aus? Vielleicht hat er auch heldenhaft die Zähne zusammengebissen ...

Geschrieben von Markus HeldWir vermuten, dass er (vermutlich für längere Zeit) mit dem heißen Container in Berührung gekommen ist und dies die Überjacke nur bedingt verkraftet hat.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das nicht mitbekommt. Das muss doch irgendwann weh tun...

Aber stell mal bitte das Bild zur Verfügung.


Gruß,
Christian Rieke

***Natürlich ist alles meine rein persönliche und PRIVATE Meinung und ist absolut nicht die Meinung der Organisationen, in denen ich meinen Dienst verrichte***

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 02.09.2007 20:30 Mark7us 7H., Auerbach
 02.09.2007 20:48 Chri7sti7an 7R., Hilchenbach
 02.09.2007 21:03 Chri7sti7an 7H., Baden
 02.09.2007 21:10 Hans7i S7., Korntal
 02.09.2007 21:38 Anto7n K7., Mühlhausen
 02.09.2007 21:56 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 02.09.2007 22:26 Loth7ar 7L., Hilden
 02.09.2007 23:01 Manu7el 7B., Gelsenkirchen
 03.09.2007 15:55 Hans7 Ol7ive7r K7., Worms
 03.09.2007 17:06 Mark7us 7H., Auerbach
 03.09.2007 17:09 Anne7tte7 S.7, Griesheim
 03.09.2007 17:32 Chri7sti7an 7R., Hilchenbach
 03.09.2007 18:01 Mark7us 7H., Auerbach
 03.09.2007 18:06 Chri7sti7an 7R., Hilchenbach
 03.09.2007 18:11 Chri7sti7an 7R., Hilchenbach
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt