News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaPerson in Sandgrube verschüttet4 Beträge
RubrikÜbung
Infos:
  • Hoch- und Tiefbauunfälle - Feuerwehr Kornwestheim
  • FW-Forum: Tiefbauunfälle/Technische Hilfeleistung bei Bauunfällen
  • FW-Forum: Tiefbauunfälle
  •  
    AutorMart8in 8P., Passau / 828396
    Datum14.03.2017 21:572690 x gelesen
    Hallo zusammen,

    ich soll eine Übung vorbereiten indem eine Person in einer Sandgrube verschüttet wurde. Je mehr ich mich aber über die Rubrik Tiefbauunfälle (was auch zu der Verschütteten Person passt denke ich) informiere kommen mir zweifel an der Machbarkeit der Übung.
    Da ich lediglich einen RW und Mehrere LFs zur verfügung aber keines der Fahrzeuge mit speziellen Verbaumaterial ausgestattet ist.

    Der RW hat zwar Holzplatten dabei aber ist dies ausreichend?
    Hat jemand so eine Übung schon einmal durchgeführt und könnte mir ein paar Informationen zukommen lassen?

    Danke

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDani8el 8S., Pasewalk / M-V828403
    Datum15.03.2017 08:191483 x gelesen
    Hat euer RW Kanthölzer, Schnellbaustützen und Bauklammern? In Verbindung mit den Platten sollte sich da doch etwas realisieren lassen.

    MkG

    Daniel

    Alles wie immer meine persönliche Meinung

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorAdri8an 8R., Utting / Bayern828418
    Datum15.03.2017 13:121166 x gelesen
    Hier scheidet sich das RW-HLF von echten RW.

    Kanalstreben, Holztafeln und Kanthölzer sollten doch reichen? Ach ja, als RW-Feuerwehr könnte man damit ja auch einmal üben.

    Zynismus beiseite, dieser Link bringt dich vielleicht schon einmal weiter. Die BG-Hinweise sind allgemein für Feuerwehren gut brauchbar.

    Link ist auch eine gute Adresse.

    MfG
    Adrian

    Alles meine eigene Meinung, diese muss nicht mit meiner Dienststelle übereinstimmen.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorThom8as 8B., Korntal-Münchingen / Baden-Württemberg828435
    Datum16.03.2017 08:38   881 x gelesen
    Geh doch 'mal anders herum an die Aufgabe heran: Du wirst zu exakt dieser Situation alarmiert und hast die genannten Fahrzeuge zur Verfügung. Was machst Du jetzt? Du wirst ja wohl nicht sagen, "Tut mir leid, der Einsatz ist nicht machbar, wir fahren wieder heim." Du wirst das machen, was Du als Feuerwehr gelernt hast: Ideen entwickeln, improvisieren, arbeiten mit dem was da ist.
    Üblicherweise sollte ja so ein Tiefbauunfall auf einer Baustelle stattfinden. Was findest Du dort an Materialien, die Du bei dem Einsatz mitverwenden könntest? Vielleicht liegen ja Planken, Schaltafeln und Bohlen herum? (Dann sorgst Du im Rahmen der Übungsvorbereitung dafür, dass die Einsatzkräfte welche vorfinden, die sie bei der Übung passend zusägen können.) Vielleicht gibt es ja auch eine Baumaschine (Bagger, Kran) oder ein Grabenstützsystem die sich miteinsetzen lässt? (Bräuchtest halt je nach Übungsobjekt die Baumaschine und jemand, der sie bedienen kann).

    Aber prinzipiell denke ich, dass sich mit den Fahrzeugen die Aufgabe (wie im echten Leben) schon lösen lassen sollte.

    Thomas

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    banner

     14.03.2017 21:57 Mart7in 7P., Passau
     15.03.2017 08:19 Dani7el 7S., Pasewalk
     15.03.2017 13:12 Adri7an 7R., Utting
     16.03.2017 08:38 Thom7as 7B., Korntal-Münchingen
    zurück


    Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt