News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaKatS-Übung `Heißer Süden´ in BaWü5 Beträge
RubrikÜbung
Infos:
  • tagblatt: Bildergalerie heißer Süden
  • Bereitstellungsplat MANV 50 /BHP25
  •  
    AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg834313
    Datum12.10.2017 08:073332 x gelesen
    Guten Tag

    Am 14. Oktober 2017 führen die Regierungspräsidien Stuttgart und Tübingen gemeinsam mit den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Reutlingen und Tübingen eine Katastrophenschutz-Großübung im Naturpark Schönbuch durch. Als fiktiver Rahmen dieser Übung wird eine langanhaltende Hitzewelle mit lokalen Stromausfällen, Trinkwasserknappheit, gesundheitliche Problemen bei Mensch und Tier und einer großflächigenb Waldbrandlage angenommen. Die Übung gliedert sich in einen Stabsrahmenübunganteil am Freitag und einen Vollübungsanteil am Samstag, 14. Oktober 2017. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Zusammenarbeit von haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften unterschiedlicher Hilfsorganisationen im Rahmen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr bei Eintritt eines Großschadensereignisses.

    einige Zahlen und Fakten zur geplanten Übung:

    - 10 Einsatzstellen
    - 350 Einsatzfahrzeuge
    - 20 km Löschwasserleitung
    - 2300 Einsatzkräfte
    - 200 Verletztendarsteller
    - 10 Verwaltungsstäbe
    - 16 Katastrophenschutzbehörden


    Gruß aus der Kurpfalz

    Bernhard

    " Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

    (Heinrich Heine)


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorEike8 R.8, Gomadingen / Baden-Württemberg834315
    Datum12.10.2017 09:231924 x gelesen
    Jo, werde ich dabei sein, allerdings mit dem roten Plus.

    Bin mal gespannt, was das für ein Spaß wird.

    Men lernt nie aus.

    Ich schreibe hier meine Meinung als Privatperson!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg834316
    Datum12.10.2017 09:571849 x gelesen
    Guten Tag

    paar Vorabinfos aus der Presse samt Verhaltens- und Verkehrshinweise für die Bevölkerung:

    -> tagblatt.de
    " 2300 Einsatzkräfte aus vier Landkreisen sind am Samstag im Naturpark unterwegs "

    Um die Situation so real wie möglich darzustellen, werden über den gesamten Schönbuch verteilt an zehn unterschiedlichen Brandstellen Feuer (Altholz- und Reisighaufen in großflächigen Wiesen) entfacht und deren Bekämpfung geübt. Es werden keine Waldflächen in Brand gesetzt. Die Bevölkerung sollte deshalb keine Feuerwehr-Notrufe absetzen.

    Noch weitere Übungsszenarien die durchaus nicht unrealistisch sind:

    Rettung von vier Jugendlichen von einem gekenterten Boot auf dem Kirchentellinsfurter Baggersee;
    Gasexplosion in einem Jugendzeltlager beim Kloster Bebenhausen. Ein Schwerstbrandverletzter wird mit einem Bundeswehrhubschrauber in die Klinik transportiert;



    Gruß aus der Kurpfalz

    Bernhard

    " Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

    (Heinrich Heine)


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg834366
    Datum14.10.2017 21:571874 x gelesen
    Guten Abend

    Dazu auf SWR ein kurzer TV-Bericht:

    -> " Katastrophenschutzübung im Naturpark Schönbuch - Helfer simulierten extreme Hitzewelle "

    Explosionen, Brände und Schwerverletzte in großer Zahl - aber nur simuliert. Mit einem Großaufgebot übten Polizei, Feuerwehr und Hilfsorganisationen am Samstag im Naturpark Schönbuch für eine große Hitzekatastrophe.
    [...]
    Übung soll Mängel aufzeigen
    Durch regelmäßige Trainings könnten Mängel im Katastrophenschutz erkannt und ausgebessert werden, so Schröder. "Allein die Vorbereitung einer Übung ist ein Erfolg, weil dabei Probleme auf den Tisch kommen, für die man sich Lösungen überlegen muss." Außerdem sind die Übungen laut Schröder auch Motivation für die Einsatzkräfte: "Sie können einen Sportler auch nur motivieren, wenn sie ihm eine Stoppuhr geben. Es ist wichtig, dass die Helfer zeigen können: Das haben wir geschafft."



    Gruß aus der Kurpfalz

    Bernhard

    " Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

    (Heinrich Heine)


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHerb8ert8 S.8, Ubstadt-Weiher / Baden Württemberg834367
    Datum15.10.2017 11:161433 x gelesen
    Guten Morgen

    Hir hat man bemerkt das die Kommunikation nicht richtig geht ist doch eigendlich im Land nichts neues Oder.
    Wenn ich dan sehe was die Feuerwehr Frauen und Männer für eine Einsatzkleidung tragen ist das für so dargestellte Lagen nur peinlich. ( HUPF Brand Jacke und Sicherheitsgurt? )
    Ansonnsten machen solche Übungen sin.

    Grüße aus dem Badischen

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    banner

     12.10.2017 08:07 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
     12.10.2017 09:23 Eike7 R.7, Gomadingen
     12.10.2017 09:57 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
     14.10.2017 21:57 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
     15.10.2017 11:16 Herb7ert7 S.7, Ubstadt-Weiher
    zurück


    Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt