News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaZitat eines Sprechfunkausbilders zum Tetra-Digitalfunk ;-)8 Beträge
RubrikKommunikationstechnik
 
AutorJürg8en 8M., Weinstadt / Baden-Württemberg852380
Datum30.09.2019 22:276518 x gelesen




73 de Jürgen, DL8MA

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSimo8n S8., Gomaringen / Baden Württemberg852427
Datum03.10.2019 12:193159 x gelesen
Wäre jetzt die Frage, auf was sich seine Aussage genau bezieht und aus welchem Bundesland er kommt.

Grüße
Simon

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAlex8and8er 8K., Bielefeld / 852435
Datum03.10.2019 22:502659 x gelesen
Hallo.

Ich kläre dann mal auf:

Mein Tweet bezog sich zum Großteil auf die letzte Sprechfunkausbildung für Führungskräfte, die ich durchführen durfte und darauf, dass man nach einem Update der Funkgerätesoftware immer wieder neue Dinge zum ausprobieren findet. Dann steht man da und probiert zusammen mit den Teilnehmern rum, weil einem vorher nicht mitgeteilt wird, was a) im Update geändert wurde und b) das überhaupt ein Update stattgefunden hat. Auch, weil Ausbildungunterlagen des Bundes und der Länder nicht wirklich aktuell oder sogar inhaltlich falsch sind. Und wenn man Funktionen der Geräte / des Netzes nicht oder nur teilweise vorführen kann, weil das Netz einfach aussteigt oder nicht erreichbar ist... Naja, wenigstens hat NRW eine schöne Landschaft. ;-)

Schöne Grüße

Alex, DO9EMS

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHenn8ing8 K.8, Dortmund / NRW852437
Datum03.10.2019 23:452534 x gelesen
Das Problem kenne ich als Ausbilder auch.

Da will man etwas zeigen und stellt fest, es ist schon nicht mehr so. Oder die Teilnehmer entdecken eine Funktion, die es beim letzten Lehrgang noch nicht gab.

Den Anwendern für jedes Update eine Information zukommen zu lassen was sich geändert hat, scheint wohl irgendwie zu viel verlangt zu sein. Ja liebe LZPD und liebes Kompetenzzentrum, Ihr seid gemeint!

Mal ganz abgesehen von den vielen Punkten der beiden Listen "Dinge, die jetzt momentan irgendwie noch nicht funktionieren" und "Dinge, die man uns versprochen hat aber die es dann wohl doch nie geben wird"...

Aber ja: schöne Ecken haben wir hier auch.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMart8in 8S., Gelnhausen-Hailer / Hessen852961
Datum08.11.2019 08:472097 x gelesen
Geschrieben von Henning Mal ganz abgesehen von den vielen Punkten der beiden Listen "Dinge, die jetzt momentan irgendwie noch nicht funktionieren" und "Dinge, die man uns versprochen hat aber die es dann wohl doch nie geben wird"...

Hallo zusammen,

dem kann ich leider nur zustimmen (Hessen).
Bei uns gab es zur Einführung des Digitalfunkes ja eine Endanwenderschulung, wo der allergrößte Teil der altgedienten Funker durchgeschleust wurde. Wenn ich daran denke, was ich den Leuten für Märchen erzählt habe, möchte ich heute noch im Erdboden versinken. Damaliger Anspruch und die Wirklichkeit klaffen da doch sehr weit auseinander...

Gruß an alle
Martin

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorManu8el 8B., Dollern / Niedersachsen852964
Datum08.11.2019 13:561559 x gelesen
Moin zusammen,

was wurde denn versprochen und warum funktioniert es nicht?

Wurden die Endgeräte mit entsprechenden Lizenzen und evtl. nötigen Zubehör beschafft?

Ist eure regional zuständige Leitstelle per Drahtschnittstelle LS1/LS2 ans Tetra-Netz angebunden und sind das Einsatzleitsystem sowie das Funkvermittlungssystem mit den entsprechenden Schnittstellen ausgestattet?

Denn das eigentliche Netz samt Infrastruktur kann das versprochene in der Regel. Meistens können die eingesetzten Komponenten jedoch nicht alles umsetzen.


Gruß Manuel

Alles von mir geschriebene ist meine persönliche, private Meinung und nicht die meiner Feuerwehr oder Dienststelle.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorGerh8ard8 B.8, Pfungstadt / Hessen852965
Datum08.11.2019 14:551406 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Martin S.Bei uns gab es zur Einführung des Digitalfunkes ja eine Endanwenderschulung, wo der allergrößte Teil der altgedienten Funker durchgeschleust wurde. Wenn ich daran denke, was ich den Leuten für Märchen erzählt habe, möchte ich heute noch im Erdboden versinken. Damaliger Anspruch und die Wirklichkeit klaffen da doch sehr weit auseinander...

... ich weiss nicht was bei Euch alles versprochen wurde, aber das Einzige substanzielle, was im Verhältnis zum damals "offiziell" Ausgesagten in Hessen fehlt, ist die dynamische Zuteilung von Rufgruppen. Das ist aber kein Problem des Digitalfunks, sondern ein Problem der Leitstellenertüchtigung (und deren Anbindung über Draht an das Difu-Netz).

Gut, im Bereich Notruf/Hilferuf/Leitstellenruf bundesweit ist auch noch Potential nach oben, ist aber lokal (und für Fw) eher nicht von Bedeutung ...

Gruß
Gerhard

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorManf8red8 B.8, Tittmoning / 852966
Datum08.11.2019 17:57   1488 x gelesen
Geschrieben von Martin S.Wenn ich daran denke, was ich den Leuten für Märchen erzählt habe, möchte ich heute noch im Erdboden versinken. Damaliger Anspruch und die Wirklichkeit klaffen da doch sehr weit auseinander...

Wenn ich solche und ähnliche Aussagen hier im Faden und auch sonst im Forum lese, dann kann ich nur den Kopf schütteln.
Man hat oft den Eindruck, dass der Digitalfunk in weiten Teilen Deutschlands einfach nur so schnell wie möglich und dementsprechend fehlerhaft durchgepeitscht wurde, wahrscheinlich durchgesetzt von Politik und Verwaltung, ohne Beteiligung der Verantwotlichen im BOS.
Wenn ich dann lese, dass die Feuerwehren digital funken und die Leitstelle noch keinen Digitalfunk hat, dann ist das schlicht und einfach Murks.

Dass es auch anders geht, zeigt z.B. der Leitstellenbereich Traunstein (zuständig für 4 Landkreise mit einer Fläche von ca. 3700 km³ und rund einer halben Million Einwohner) hat die Umstellung vor 3 Jahren absolut reibungslos geklappt. Es waren ausnahmslos ALLE Feuerwehren und der restliche BOS mit Funkgeräten ausgestattet, ALLE Teilnehmer hatten eine intensive Schulung auf Digitalfunk und seit dem Stichtag der Umstellung wurde kein einziges mal im Leitstellenbereich im Einsatz ein analoges Funkgerät benutzt.
Wenn ein Update anstand, wurde erst mal die Führungskräfte informiert und Schulungen durchgeführt und dann erst die Updates durchgeführt. ( wobei das meist Kleinigkeiten in der Gerätebedienung waren). Auch im organisatorischen Bereich gab es nur kleine Änderungen, die sich aus dem Alltagsbetrieb ergaben, aber auch diese wurden weit im Vorraus mitgeteilt und entsprechend geschult.

Nach über 25 Jahren Analogfunk bin ich persönlich froh, mit einem so tollen Wertkzeug wie dem Digitalfunk arbeiten zu dürfen. Gerade bei Großschadenlagen wie Unwettern und großen Einsätzen war der Analogfunk schlichtweg eine Katastrophe.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
xxx

 30.09.2019 22:27 Jürg7en 7M., Weinstadt
 03.10.2019 12:19 Simo7n S7., Gomaringen
 03.10.2019 22:50 Alex7and7er 7K., Bielefeld
 03.10.2019 23:45 Henn7ing7 K.7, Dortmund
 08.11.2019 08:47 Mart7in 7S., Gelnhausen-Hailer
 08.11.2019 13:56 Manu7el 7B., Dollern
 08.11.2019 14:55 Gerh7ard7 B.7, Pfungstadt
 08.11.2019 17:57 Manf7red7 B.7, Tittmoning
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt