News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaStadt Duisburg und THW vom BUND angezeigt wegen Pumparbeiten3 Beträge
RubrikTHW
 
AutorTobi8as 8B., Dortmund / Deutschland861622
Datum07.09.2020 12:233499 x gelesen
Ärger um abgepumptes Wasser aus Duisburger See

Der Duisburger BUND hat die Stadt und das THW angezeigt: Das Abpumpen von rund 70 Millionen Liter Wasser aus dem Wambachsee sei rechtswidrig.

Die Stadt Duisburg beauftragte scheinbar das Technische Hilfswerk Wasser aus dem Wambachsee in den Kanal der Regattabahn zu pumpen, damit die Europameisterschaft stattfinden kann. Dabei sank der Wasserspiegel scheinbar so stark, dass ökologische Schäden befürchtet werden, daraufhin erstattete der BUND anzeige.

Das Urteil könnte spannend werden.

Ich schreibe hier nur meine private Meinung, nie im Namen meiner Firma oder Feuerwehr

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDirk8 S.8, Lindau / Bayern861626
Datum07.09.2020 17:191680 x gelesen
Hallo,
BUND kann ja mal Anzeige erstatten; ist ja in D gute Recht und Volkssport. Am besten gegen Gott und die Welt - einen bekommen man am A....

Andererseits kann man wissen, dass man eine Wasserechtliche Erlaubnis nach WHG braucht. Das Versäumnis sehe ich aber bei der Stadt.
Aber offensichtlich lag die auch vor; ansonsten hätten die nicht die untere Wasserbehörde angezeigt.
Was war denn genehmigt? Geht aus dem Artikel nicht hervor. Offensichtlich hat man es auch nicht für notwendig gehalten den Wasserspiegel nach der Veranstalung wieder herzustellen.
Als blauer Wichtel wäre das für mich ein Übung und würde den §8 Abs.2 überstrapazieren.
Mein Gott, als wenn es keine größeren Probleme gibt.

Ich hab auch schon mal für Wasserentnahme (Gießwasser) gezahlt. Ist jetzt kein Drama.
Wenn 10t Fisch vom Fischerverein auf dem Bauch schwimmen, sieht die Sache anders aus.
Aber hier steht ja nur eine "Befüchtung" des BUND im Raum. Was hat das Gewässer bei Trockenheit gemacht?
Da verdient sich jetzt bestimmt eine lobbynaher Gutachter eine goldene Nase.

Da kommt wahrscheinlich nicht dabei rum. Das Urteil wird durch die vielen Ausnahmen für die FF keine große Bedeutung haben.
Ansonsten muss man bei Pumpeinsätzen schauen, was man mit dem Wasser macht und in welchen Zustand man es wieder zurückgibt.

Gruß
Dirk

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorWolf8gan8g K8., Deißlingen / Baden Württemberg861632
Datum07.09.2020 19:461477 x gelesen
Ein Probleme der Feuerwehr bzw des THW? Nein, wohl eher eines des/der Auftraggeber. Aber man hat als BUND mal wieder medienwirksam agiert.

Was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung. Diese weicht öfters von der Meinung anderer ab. Und das ist gut so.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 07.09.2020 12:23 Tobi7as 7B., Dortmund
 07.09.2020 17:19 Dirk7 S.7, Lindau
 07.09.2020 19:46 Wolf7gan7g K7., Deißlingen
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt