News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

Diskussionsbeitrag weiterempfehlen

Hinweis: aus Sicherheitsgründen wird diese Empfehlungsmail zusammen mit Ihrer IP-Adresse befristet gespeichert
Forumbeitrag:
Thema: Wichtiger Hinweis zum Thema Schutzstecker im Fw.-Einsatz
Autor: Thor8ben8 G.8
Datum: 13.05.2014 15:59

Moin,

Geschrieben von Hanswerner K.Ich meinte aber: Hätte man einen 2-poligen für Fw favoritisiert, wäre es "gut gegangen" aber der Fehler für Spätere auch nicht erkannt worden :-(

Es wurde in Korntal doch IIRC gar keiner verwendet, oder?


Geschrieben von Hanswerner K.Eindeutig NEIN! Also die (3-poligen) PRCD wie die Fw in großen Mengen verwendet, hätten den Unfall NICHT verhindert!
Das war ja die große Diskussion danach.


Möglicherweise doch. Irgendwie vermischt du hier zwei- und dreipolig und setzt es irgendwie falsch mit den PRCD-Varianten gleich.

Ein zweipoliger hätte gar nichts gebracht, weil der weder den Strom vom PE der Steckdose bemerkt, noch den PE dann unterbrochen hätte.

Der 3polige PRCD-K führt den Schutzleiter gegensinnig zu den anderen Leitern durch den Summenstromwandler. Ein einsetzender Stromfluss vom unter Spannung stehenden PE führt hier also auch zur Abschaltung, die Einwirkdauer ist daher zeitlich begrenzt. Auch wird der PE im PRCD-K mit geschaltet...
Wenn der PRCD-S nicht in allen Lagen zuverlässig ein Aufschalten auf unter Spannung stehende PE verhindert, ist m.E. der PRCD-K die deutlich sicherere Lösung.


Hat wer belastbare (!) Infos, wie sich die alten Schutzschalter vor der "PRCD"-Zeit exakt verhalten haben?
PE-Trennung ja/nein? PE mit durch den Wandler geführt ja/nein?



Gruß,
Thorben

Von Ihre Email-Adresse
An Email-Adresse des Empfängers
Ihre Nachricht (optional)
Sicherheitsfrage: 4 + 6 = (Ergebnis eintragen)

Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt