News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Persönliche Schutzausrüstung
1. Schnellangriffseinrichtung zur schnellen Wasserabgabe
2. Sachsen
Schaummittel, "aqueous film-forming foam"
RubrikTreffen / Stammtische zurück
ThemaLöschspray war: Messerückblick war: Wer kommt wann zur RETTmobil?3 Beiträge
AutorMarc8 M.8, Heidenheim a. d. Brenz / Baden-Württemberg485771
Datum28.05.2008 22:37      MSG-Nr: [ 485771 ]8486 x gelesen

Hallo Forum,

ich habe inzwischen das Fettbrand-Spray getestet und möchte euch meine Erfahrung damit ( wie versprochen ) nicht vorenthalten.

Getestet wurde das "Fett Feuer-Löscher-Spray" der Firma Pyromaster. Es handelt sich um ein Löschspray in einer gelben Sprühdose mit 500 ml Inhalt. Laut Dosenaufdruck für Fettbrände bis zu 25l und Brände der Klasse A geeignet.

Versuchsaufbau: Über einem Holzfeuer wurde in einer handelsüblichen Bratpfanne 1,5 kg Pflanzenfett ( Frittierfett ) bis zur Selbstentzündung erhitzt.
Der Versuch wurde von mir persönlich durchgeführt, des weiteren waren 4 Personen anwesend, die den Test beobachteten.
Während des Versuchs habe ich geeignete PSA getragen, als Backup standen ein 6 kg ABC Pulverlöscher und ein SA Formstabil zur Verfügung.

Versuchsablauf: Ursprünglich sollte der Fettbrand nicht mit Sprühstößen, sondern mit einem durchgehenden Sprühstrahl aus der Dose bekämpft werden. Zielgruppe des Herstellers sind Laien in "Haushalt & Gastronomie", bei denen zugrunde gelegt werden kann, dass im Brandfall ( unter Panik ) nicht mir Sprühstößen gearbeitet, sondern drauf gehalten wird.
Unter Anwendungshinweise steht auf der Dose "Den Sprühstrahl aus sicherer Entfernung direkt auf den Brandherd richten".

Unmittelbar nach Beginn des Sprühens ( Abstand zum Feuer ca. 1,5 m ) entstand eine starke Stichflamme ( ähnlich wie beim Löschen eines Fettbrandes mit Wasser ). Der Sprühvorgang wurde von mir abgebrochen. Danach habe ich die Pfanne mit kurzen Sprühstößen abgelöscht ( auch hierbei kam es anfangs immer wieder zur Stichflammenbildung ).
Auf dem Fett bildete sich ein Film ( optisch ähnlich AFFF ), ca. 20 Sekunden nach dem Löschen kam es zu einer Rückzündung.

Anschließend wurde das Holzfeuer abgelöscht ( ca. 5 kg Holz ), was anfangs auch funktionierte, die Löschwirkung war vergleichbar mit der von Wasser. Nachdem die Dose leer war, kam es auch beim Holzfeuer zu einer Rückzündung.
Aus der Dose selbst tritt als Löschmittel eine wässrig, milchige Flüssigkeit aus.


Fazit: Das Fett-Löschspray ist aus meiner Sicht für Fettbrände ungeeignet, da beim Löschen eine Stichflamme entsteht, die den Anwender erheblich gefährden kann.

mkG

Marc



Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 19.05.2008 11:46 Marc7 M.7, Heidenheim a. d. Brenz Messerückblick war: Wer kommt wann zur RETTmobil?
 28.05.2008 22:37 Marc7 M.7, Heidenheim a. d. Brenz
 28.05.2008 23:07 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 28.05.2008 23:22 Marc7 M.7, Heidenheim a. d. Brenz

0.044


Löschspray war: Messerückblick war: Wer kommt wann zur RETTmobil? - Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt