News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Chemiekalienschutzanzug
Persönliche Schutzausrüstung
Chemiekalienschutzanzug
RubrikABC-Gefahren zurück
ThemaPraxisversuche 'CSA Notfälle'4 Beiträge
AutorStef8an 8G., Wuppertal / NRW567033
Datum29.06.2009 13:25      MSG-Nr: [ 567033 ]4429 x gelesen

Hallo,

am Wochenende vom 19.6. - 21.6. wurden im Rahmen meiner Bachelor - Thesis zum Thema "CSA Notfälle" in der Stadt Wuppertal die ersten 3 Versuchstage durchgeführt.
Ziel dieser Versuche war/ist die Ermittlung des am besten geeignetsten vorliegenden Transportmittels, sowie die Analyse zum Thema Stärke des Sicherungstrupps einschließlich deren Belastungen bei der Rettung.

Die Belastungen wurden u.a. hinsichtlich der Körpertemperatur und Luftverbrauch untersucht und dokumentiert. Weiterführend wurden verschiedene Zeiten genommen, die während der Rettung des Verunfallten auftraten (hier u.a. Verpacken des Verunfallten).

Nachdem innerhalb der Vortests einige Transportmittel bereits herausgetestet worden sind, wurden die Versuche mit (1) der Faltschleiftrage, (2) der Rettungsmulde Typ Dortmund, (3) der Schleifkorbtrage und (4) dem Rettungstuch durchgeführt.

Als zu untersuchende Szenarien galten:
(1) Rettung über ebene Flächen "CSA Notfall auf Straße"
(2) Rettung über unebene Flächen I "CSA Notfall im Kellerbereich eines chemischen Industriegebäudes"
(3) Rettung über unebene Flächen II "CSA Notfall im 1.OG einer chemischen Industrieanlage"

Am Samstag, den 01.08.2009 findet der 4. und letzte Versuchstag statt. Austragungsort ist wieder die Stadt Wuppertal. Der Zeitraum lässt sich zwischen 10:00 und circa 16:00 Uhr beziffern.
Für diese Versuchsreihe suchen wir noch freiwillige und motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Teilnahme am Versuch dauert circa 120 min (1. Durchgang max. 15 min, 90 min Pause, 2. Durchgang max. 15 min.).

Voraussetzungen für die Teilnahme als Proband sind:
- mind. 18 Jahre alt
- Erfahrungen im Tragen von CSA
- gültige G 26 /3
- Einverständniserklärung der Feuerwehrführung
- Mitbringen der benötigten PSA (auch Pa, Atemschutzmaske und CSA)

Sollte Interesse bestehen in einem Auswertungsteam mitzuarbeiten, dass während des Versuchsablaufs positive und negative Aspekte während der Rettung dokumentiert, kann sich ebenfalls an mich gewendet werden.

Durch die Universität Wuppertal können leider keine Kosten die in Folge von An- und Abreise, oder auch Reinigung der CSA enstehen übernommen werden.
Für die Versorgung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der aktiven Probandenzeit ist gesorgt.

Wer Interesse hat an den Versuchen teilzunehmen meldet sich bitte bis zum 25.07.2009 an
stefanganzke@uni-wuppertal.de


Mit kameradschaftlichem Gruß

Stefan Ganzke

Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 29.06.2009 13:25 Stef7an 7G., Wuppertal
 30.06.2009 15:18 Mark7us 7S., Solingen
 13.11.2009 16:14 Henn7ing7 K.7, Dinklar
 13.11.2009 18:24 Stef7an 7G., Wuppertal

0.021


Praxisversuche 'CSA Notfälle' - Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt