News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

RubrikFeuerwehr + Internet zurück
ThemaWarnung vor dem Internetexplorer7 Beiträge
AutorMark8us 8W., Schwäbisch Gmünd / Baden - Württemberg603283
Datum15.01.2010 16:10      MSG-Nr: [ 603283 ]6048 x gelesen

Da es doch immer noch recht viele Nutzer betrifft:

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor der Benutzung des Internet-Explorers. Eine Sicherheitslücke ermöglicht Angreifern, über eine manipulierte Webseite Schadcode in einen Windows-Rechner zu schleusen und zu starten. Betroffen sind die Versionen 6,7 und 8 unter Windows XP, Vista und Windows 7 - und damit wohl über 99% der Explorer-Nutzer.

Pressemitteilung des Bundesamts

Im Internet Explorer existiert eine bisher unbekannte kritische Sicherheitslücke. Die Schwachstelle ermöglicht Angreifern, über eine manipulierte Webseite Schadcode in einen Windows-Rechner zu schleusen und zu starten. Der in der vergangenen Woche bekannt gewordene Hacker-Angriff auf Google und weitere US-Unternehmen hat vermutlich diese Sicherheitslücke ausgenutzt.

Betroffen sind die Versionen 6, 7 und 8 des Internet Explorer auf den Windows-Systemen XP, Vista und Windows 7. Microsoft hat ein Security Advisory herausgegeben, in dem es Möglichkeiten der Risikominimierung beschreibt und arbeitet bereits an einem Patch, um die Sicherheitslücke zu schließen. Das BSI erwartet, dass diese Schwachstelle in kurzer Zeit für Angriffe im Internet eingesetzt wird.

Das Ausführen des Internet Explorer im „geschützen Modus“ sowie das Abschalten von Acitve Scripting erschwert zwar die Angriffe, kann sie jedoch nicht vollständig verhindern. Deshalb empfiehlt das BSI, bis zum Vorliegen eine Patches von Microsoft auf einen alternativen Browser umzusteigen.

Sobald die Sicherheitslücke geschlossen ist, wird das BSI über seinen Warn- und Informationsdienst Bürger-CERTdarüber informieren. Über das Bürger-CERT informiert und warnt das BSI Bürger sowie kleine und mittelständische Unternehmen vor Viren, Würmern und Sicherheitslücken in Computeranwendungen. Die Experten des BSI analysieren rund um die Uhr die Sicherheitslage im Internet und verschicken bei Handlungsbedarf Warnmeldungen und Sicherheitshinweise per E-Mail.

_______________________________________________________________________

Quelle



Alternativen zum Internet-Explorer sind z.B.
Mozilla Firefox

Opera

Beide sehen dem Internet-Explorer recht ähnlich und sind ohne Vorkenntnisse auch von Internet Explorer-Usern zu nutzen. Sie sind kostenlos unter den genannten Links abrufbar.


Gruß,
Markus


Die große www.FEUERWEHR.de-Bug-Show! Wer findet den nervigsten / hässlichsten / ältesten Bug? Der Bug-Report!

Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 15.01.2010 16:10 Mark7us 7W., Schwäbisch Gmünd
 15.01.2010 16:29 Jens7 M.7, Siele
 20.01.2010 11:07 Jens7 M.7, Siele
 21.01.2010 10:02 Mich7ael7 B.7, Freigericht-Somborn
 01.02.2010 14:44 Mark7us 7W., Schwäbisch Gmünd
 01.02.2010 14:46 Manu7el 7S., Westerwald
 01.02.2010 14:47 Jürg7en 7M., Weinstadt

0.300


Warnung vor dem Internetexplorer - Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt