News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

RubrikUnfallverhütung zurück
ThemaTüröffnung bei Kohlenmonoxid17 Beiträge
AutorBenn8i K8., Rheda-Wiedenbrück / NRW684331
Datum07.06.2011 21:28      MSG-Nr: [ 684331 ]13573 x gelesen

Tag zusammen ich kopier hier mal eine Mail rein die uns so weitergegeben wurde, dieses dient zur Aufklärung.
Wollte mal wissen ob das schon alle so wussten und was ihr so davon haltet.

Hallo zusammen,

am 19.05.2011 kam es zu einem Suizid in einem Wohnhaus in Münster, bei dem die eingesetzten Polizei- und Feuerwehrkräfte nur durch eine zuvor schriftlich verfasste Warnung des Suizidenten nicht selbst geschädigt wurden.

Ein 23 Jahre alter Mann begab sich in das Badezimmer, verklebte die Tür von Innen mit Klebeband, schloss die Fenster und entzündete einen handelsüblichen Grill mit Holzkohle. Die langsam vor sich hin glimmende Holzkohle erzeugte ohne Entwicklung von Qualm das hochgiftige Kohlenmonoxid im Raum, so dass der Suizident sehr sanft aber auch schnell verstarb. Vor dem Badezimmer hinterließ er zuvor eine schriftliche Warnung, die auf die tödliche Gaskonzentration im Bad hinwies.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte weder Qualm-Brand oder Gasgeruch festgestellt werden. Ohne die schriftliche Vorwarnung hätten die Polizeikräfte vermutlich das Bad betreten. Zu diesem Zeitpunkt herrschte im Bad eine geruchlose Kohlenmonoxidkonzentration von 43%.
Nach Angaben der Feuerwehr und der eingesetzten Notärztin hätten 2 - 3 Atemzüge durchaus tödlich sein können. Nach Öffnen der Tür mit entsprechenden Schutzanzügen verteilte sich das Gas im gesamten Haus, so dass auch in angrenzenden Räumen immer noch eine gefährliche Konzentration von 20% messbar war.

Kohlenmonoxid ist farblos, geruchlos und geschmacklos (keine Warnwirkung). Dabei ist zu beachten, dass Holzkohle über mehrere Stunden qualmfrei abbrennt und so hohe Konzentrationen an Kohlenmonoxid vorhält.
Schon bei einer Konzentration von 2 - 5 % treten ernsthafte körperliche Ausfallerscheinungen auf.

Die hier beschriebene Suizidmethode ist in asiatischen Ländern sehr verbreitet und findet in jüngster Zeit in hiesigen Internetforen immer mehr Beachtung.


Verteilt bitte diese Meldung an alle, die im Einsatzfall auf eine solche Situation treffen könnten.



Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 07.06.2011 21:28 Benn7i K7., Rheda-Wiedenbrück
 07.06.2011 21:38 Jose7f M7., Dillingen / Saar
 08.06.2011 06:51 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
 08.06.2011 07:16 Chri7sti7an 7F., Fürth
 08.06.2011 07:46 Oliv7er 7S., Lilienthal
 08.06.2011 08:09 ., München
 07.06.2011 22:25 Linu7s D7., Thierstein
 09.02.2012 12:58 Alex7and7er 7W., Linden
 09.02.2012 14:09 Hara7ld 7S., Köln
 09.02.2012 15:32 Andr7eas7 H.7, Ditzingen
 09.02.2012 18:50 Chri7sti7an 7T., Recklinghausen/ Fw. Herten
 11.02.2015 23:41 Henn7ing7 K.7, Dortmund
 12.02.2015 11:52 Albe7rt 7K., Wuppertal / Mirskofen
 12.02.2015 15:36 Ralf7 K.7, Köln
 12.02.2015 13:21 Stef7an 7L., Muehlheim am Main
 12.02.2015 19:35 Stef7fen7 S.7, Großauheim
 12.02.2015 19:56 Jörg7 S.7, Neukirchen

0.024


Türöffnung bei Kohlenmonoxid - Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt