News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

xxx

Katastrophenschutz
RubrikÖffentlichkeitsarbeit zurück
ThemaPetition: Steuerfreibetrag und Rentenpunkt fürs Ehrenamt    # 9 Beiträge
AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP809630
Datum02.07.2015 08:51      MSG-Nr: [ 809630 ]5252 x gelesen

Eine Petition zur Förderung des Ehrenamtes wurde jetzt veröffentlicht. Gefordert wird darin:
1. Zusätzlicher Rentenpunkt für alle, die mindestens 30 Jahre ein Ehrenamt ausgeübt haben. Dies beinhaltet ebenfalls die Anerkennungsleistung für Beamte, Selbständige und freiberuflich Tätige.
2. Jedem ehrenamtlich Tätigen soll das Recht eingeräumt werden, einen steuerlichen Freibetrag in Höhe von 2500 /Jährlich als pauschale Abgeltung der ihm entstandenen Aufwände in Anspruch zu nehmen.

Link zur Petition

Ich stelle es mal hier rein, weil der Grundgedanke vielleicht nicht so verkehrt ist, und sich diese zunächst auch für alle Ehrenamtler ausspricht, unabhängig vom Verfasser: dem zweitgrößten Karnevals- und Fastnachtsverband in Deutschland.

Und da setzt auch meine Kritik an dem Vorhaben ein: Mal wieder wird alles als "Ehrenamt" bezeichnet, was eigentlich nichts weiter als bloßer Zeitvertreib ist. Es gibt Ehrenämter wie Feuerwehr, Hilfsorganisationen, KatS, wenn sich dafür nicht genügend Leute begeistern kommt man an den Punkt wo der Staat alternativ tätig werden muss (Verpflichtungen, Hauptamt...). Es gibt Ehrenämter in der Pflege oder Hospizen, die vielleicht noch höher zu bewerten sind als das was die meisten von uns so treiben. Es gibt Ehrenämter, die in Sportvereinen an sinnvoller Jugendarbeit und -entwicklung mitarbeiten, und solche, die dort für den Biernachschub der ersten Mannschaft sorgen.
Und es gibt Ehrenämter, wenn sich dafür nicht genügend Leute begeistern müssen eben die, die noch Karneval feiern oder Kaninchen züchten wollen eine längere Strecke zur nächsten Karnevalsfeier und Kaninchenausstellung zurücklegen.
Wenn da jetzt staatliche Anreize geschaffen würden, die alle diese "Ehrenämter" mal wieder gleich stellen, wieso bitte soll ich dann nachts um drei wegen Bränden und Unfällen, für die ich ja auch nichts kann, aus dem Bett steigen, wenn ich doch nen Rentenpunkt und meinen Steuerfreibetrag auch locker in irgendeinem Brauchtumspflegeverein als Mitläufer mit geregeltem Terminkalender und vielleicht noch einmal Kellnerspielen im Jahr erreichen kann?

Freuen würde es mich, wenn unsere Verbände da mal mit einsteigen würden und dabei aber auch deutlich machen, dass Ehrenamt eben nicht gleich Ehrenamt ist.

"In der Regel machen es die reinen Experten nicht gut. Das ist wie vor Gericht. Der Zeuge weiß, wie es war, versteht aber nichts. Der Gutachter versteht alles, weiß aber nicht, wie es war.
Der Richter versteht nichts und weiß nichts, aber er entscheidet - nachdem er alle angehört hat."
(Wolfgang Schäuble, Stern-Interview vom 20.06.2013)

Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

Geändert von Sebastian K. [02.07.15 08:52] Grund: = nur für angemeldete User sichtbar =

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 02.07.2015 08:51 Seba7sti7an 7K., Grafschaft  
 02.07.2015 09:36 Ralf7 L.7, Pfungstadt
 02.07.2015 09:52 Jako7b T7., Bischheim
 02.07.2015 10:15 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
 02.07.2015 10:22 Helm7ut 7R., Ezelsdorf
 02.07.2015 10:25 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
 02.07.2015 10:27 Uwe 7S., Bürstadt/Lingen
 02.07.2015 10:41 Jako7b T7., Bischheim
 02.07.2015 10:43 Stef7an 7R., Papendorf

0.016


Petition: Steuerfreibetrag und Rentenpunkt fürs Ehrenamt - Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt